saasfee ist ein label für medien, design, kunst und elektronische musik.

in der achtköpfigen gruppe vereinen sich die qualitäten von künstlern, programmierern und musikern zu projekten im ganz eigenen saas-fee-style: seien es die künstlichen landschaften, die, auf projektionsflächen gebannt, einen neuen virtuellen, erlebbaren raum entstehen lassen; kleine soundtools, die zum ausprobieren und entdecken einladen; die leuchtenden bildwelten von stardax, der visuellen sub-division saas fees oder die verschiedenen musikprojekte.. niemals geht es nur darum eine sparte abzudecken, sondern vielmehr ein audio-visuelles, dreidimensionales und aktiv erlebbares "produkt" anzubieten, welches den betrachter einbezieht und mehrere seiner sinne anspricht. ob das aktuelle projekt eine rauminstallation, entertainmentorientierte aktionen oder ein experiment im worldwideweb darstellt, jedesmal werden neue formen der ästhetik und darstellung getestet.
seit 1999 arbeiten saasfee in dieser gruppenkonstellation zusammen. die ursprünge dieser entwicklung sind jedoch bereits im beginn der 90er zu finden: saas-fee ist aus dem vorgängerprojekt arosa2000 entstanden. damals bezog man einen laden im herzen frankfurts, vielmehr ein überdimensioniertes schaufenster, in dem auf 12qm innerhalb von 2 jahren (1994-1996) über 40 ausstellungen verschiedener künstler gezeigt wurden. rauminstallationen, die, über die maße des kleinen ladens hinaus, sich auch auf straße und kellerräume erstreckten und schnell auch den bekanntheitsgrad von arosa2000 als treffpunkt und pool von künstlern, musikern, designern und sonstigem interessierten publikum festigte. 1997 gaben arosa2000 den kleinen laden zurück und begannen mit der veranstaltung größerer events.
die "mobile parks" von arosa2000 suchten sich orte, die eigentlich als öffentliche, städtische räume deklariert waren, inzwischen aber in frankfurt in vergessenheit geraten und von verkauf und kommerz bedroht waren. das ehemalige stadtbad mitte, mit seiner wie eine welle geschwungenen decke in der ästhetik der 50er jahre oder die eindruckvollen holzgetäfelten säle und treppen des volksbildungsheimes erfuhren so eine letzte würdige und durchaus moderne und innovative bespielung. schon damals war eine medienübergreifende kooperation hauptanliegen des konzepts der initiatoren von arosa2000. im terrace.club lockten über 80 künstler, köche, musiker, tänzer, mode- und designschaffende mit performances, installationen, konzerten, lesungen und weiteren entertainmentangeboten an einem wochenende über 3.000 besucher in das casino des ig.farben hauses in frankfurt am main.
viel energie floss damals in die organisation, die zusammenführung und das schaffen einer ästhetischen basis. nach wie vor ist der gedanke einer wachsenden plattform für künstlerische arbeiten ein wichtiger aspekt, und so arbeitet saas fee oft mit anderen künstlern zusammen, hat aber seinen schwerpunkt auf das schaffen eigener projekte und arbeiten verlagert. ein beispiel hierfür ist das aktuelle projekt "the electronic dreamplant*", welches inzwischen auch eine kleine geschichte hat: die anfänge liegen bereits zu beginn der 90er, als stardax und pink elln (elektronische musik) in enger zusammenarbeit ihre ersten gemeinsamen arbeiten realisierten. die kombination aus musik und digital erzeugten bildern und landschaften sollte einladen zum eintauchen und entspannen. inzwischen hat sich diese kooperation zu einem charmanten akustischen und visuellen projekt entwickelt, das man nun auch auf einer cd/cd-rom zu hören und sehen bekommen kann.
das zusammenspiel visueller und akustischer elemente wurde bereits in verschiedenen projekten und konzerten gezeigt. aktuelle beispiele waren im sommer 2001 in turin auf dem art-live festival und 2000 im rahmen der kunstausstellung "la beauté” in avignon zu sehen und zu hören: auf 300qm präsentierte saasfee die "elektronische traumpflanze”. in einem grüngetauchten ambiente, mit projektionen von über 15 metern länge zauberte stardax eine "biosphère", die zum verweilen einlud: "prenez place et détendez-vous sure les petites ’iles électronique’”, akustisch bespielt wurde der ort von pink elln und superpop. eigens gestaltetes sitzmobiliar lud dazu ein, auf den "elektronischen inseln" in die unterschiedlichsten angebote wie speziell entwickelte games oder experimentelle soundtools abzutauchen. durch den einsatz von lichtobjekten und leuchtkästen mit den virtuellen bildwelten von stardax entstand zusammen mit den projektionen ein passendes, organisch anmutendes gesamtambiente. im juni 2002 präsentierte sich die live-version von "the electronic dreamplant*" im forum stadtpark graz/austria.
auf der letztjährigen kunstmesse, der 'art frankfurt' waren saas-fee mit tourist 1.2 vertreten. wie schon bei der biosphère in avignon handelte es sich auch bei diesem projekt um eine mediale installation. eine grüne weiche insel zum sitzen und liegen, auf der man sich niederlassen kann, um virtuelle landschaften, animationen, videos und sounds per videobrille zu erleben und mit einem drehknopf, ähnlich der sendersuche im radio, die virtuelle reise zu steuern.
damit der besuch der audio-visuellen bildwelten nicht ein flüchtiges erlebnis bleibt sondern auch als greifbares produkt zugänglich wird, veröffentlicht saas fee als label mittlerweile cds und vinyl von musikacts wie pink elln, sergej auto oder superpop. den beteiligten musikern wird so eine adäquate plattform zur verfügung gestellt, auf der tonträger herausgebracht werden können. auf www.saasfee.de besteht die möglichkeit, die bisherigen releases vorzuhören und sich über weitere aktivitäten bei saasfee zu informieren. über aktuelle projekte, austellungen, konzerte etc. informiert auch der newsletter, der sporadisch an alle interessierten per email verschickt wird. saasfee - das sind alex oppermann, moni friebe, al dhanab, philipp karger, sanaz hazegh-nejad, tobi tiefenthaler und michi klaiber.

saas fee is a label for media, design, art and electronic music. the group consisting of eight people combines the qualities of artists, programmers and musicians for projects in their very own saasfee style: artificial landscapes and projections that enable you to experience new virtual spaces, little soundtools that encourage you to participate and discover, the gleaming animations of stardax (the visual subdivision of saas-fee) or the various musical projects. It is never our aim to just cover one area but rather to offer a threedimensional audiovisual "product" for active participation that involves the viewer and appeals to several of his senses. whether the projects are environmental installations, entertainment orientated activities or experiments in the world wide web, each time we try out new forms of aesthetics and presentation.
saas fee has been working together in this constellation since the year 1999, but the origins of this development are to be found in the beginning of the nineties: saasfee evolved out of the previous project arosa2000. at that time we moved into a shop in the heart of frankfurt which was little more than an oversized display window where we put on exhibitions on 12 square meters space. for two years (1994-1996) we had over 40 exhibitions by various artists. environmental installations that extended over the confines of the small shop into the street and the cellar rooms soon got arosa2000 recognized as a meeting point and pool for artists, musicians, designers and other people interested in this area. in 1997 we gave back the shop and started organizing bigger events.
arosa2000s "mobile parks" were looking for spaces which had once been declared public and municipal but had fallen into oblivion in frankfurt and were threatened by redevelopment and commercial interests. the former stadtbad mitte (an indoor bath in the middle of frankfurt) with its wavelike rolling ceiling a document of fifties architecture and aesthetics or the impressive wood-paneled halls and winding stairways of the volksbildungsheim set dignified but also modern and innovative background for our events. even at this time cooperations that crossed boundaries and attempted to combine several media had been the main concern of arosa2000. at the terrace.club more than 80 artists, cooks, musicians, dancers, fashion designers attracted an audience of over 3000 people with their performances, installations, concerts, readings and several other entertainment activities for one weekend at the casino of the ig-farben-haus in frankfurt.
much energy was put into the organisation and the consolidation of an aesthetical basis. the idea of a growing platform for art is still an important aspect, that is why saas-fee cooperates frequently with different artists. but the main focus has now been put on the creation of our own projects and works, for example "the electronic dreamplant*", which already has a history of its own and goes back to the early nineties when stardax and pink elln (electronic music) collaborated for the first time. the combination of music and digitally generated pictures and landscapes was meant to inspire immersion and offer relaxation. in the meantime this cooperation has developed into a charming acoustic and visual project which can be heard and viewed on a cd/cd-rom.
the interaction of visual and acoustic elements has already been established at various projects and concerts. current examples could be enjoyed at the art-live festival in torino/italy in the summer of 2001 and in the year 2000 as a part of the art exhibition "la beauté" in avignon/france. saas fee presented the "electronic dreamplant*" on 300 square meters. in a green-hued ambience with projections of over 15 meters length stardax conjured up a "biosphere" where guests were invited to stay: "prenez place et détendez-vous sur les petites îles electronique". acoustics were handled by pink elln and superpop. specifically designed seating invited guests on the "electronic islands" to immerse themselves in the various attractions such as electronic games and experimental soundtools. By employing lighting objects and light boxes and combining them with the virtual pictures of stardax and the projections a fitting seemingly organic environment was created. in june 2002 the live version of "the electronic dreamplant*" was shown at the forum stadtpark in graz/austria.
with tourist 1.2 saasfee took part in last year's art fair, the "art frankfurt". as with the biosphere in avignon this project too was a media installation. a soft green island for sitting and lying down to experience virtual landscapes, animations, videos and sounds via video goggles and to control the virtual voyage with a rotary knob, same as you would do it with a radio dial.
to make the visit to the audiovisual worlds more than just a glimpse but a rather a tangible product saas-fee releases as a label cds and vinyl records of charming musical acts such as pink elln, sergej auto and superpop. the contributing artists are given an appropriate platform to release their work. on our website www.saasfee.de all the releases can be listened to and you can gather lots of information about the forthcoming activities of saas fee. and those of the past too.
saasfee are: alex oppermann, moni friebe, al dhanab, philipp karger, sanaz hazegh-nejad, tobi tiefenthaler and michi klaiber.
sergej auto - gold * new release
saasfee pavillon
design projects
contact news
frankie video